Site menu:

Kategorien

Suche

Site search

Schlagwörter

Ella-Home
www.kleidoo.de
www.bakker-holland.de

Kindernachrichten Juni

Hilfe bei Erdbeben

Die Erde hat mal wieder gebebt, diesmal im Süden von Asien. Ganz schlimm hat es den Bergstaat Nepal getroffen. Gebäude sind eingestürzt, etwa 5000 Menschen sind gestorben und laut UNICEF 50.000 verletzt. Aus Angst vor weitere Beben sitzen viele Menschen im Freien auf den Straßen. Sie haben kaum Wasser und Strom gibt es auch nicht. Wasser- und Stromleitungen sind vom Erdbeben zerstört. Doch Europa will den Menschen helfen. UNICEF und andere Hilfsorganisationen schicken Flugzeuge mit Essen und Medikamenten sowie Ärzte und andere Helfer. Sie haben auch Tabletten für sauberes Wasser im Gepäck. Außerdem wird dazu aufgerufen, für diese Menschen zu spenden. Nicht nur Nepal ist betroffen, sondern in Indien und China gab es ebenso leichtere Beben. Die Menschen haben große Angst, dass noch mehr zerstört wird.

Weltausstellung in Mailand

Die Expo, eine große Ausstellung auf der sich Länder der ganzen Welt präsentieren, hat ihr Gelände am 1. Mai eröffnet. Jedes Land hat einen Pavillon und zeigt Ideen zum Thema Ernährung und Essen. Die kleinen Häuser sind besonders gestaltet. So können Besucher des Brasilienpavillons über ein schwebendes Netz laufen. Deutschland ist ebenso dabei und hat in seinem Pavillon riesige Pflanzen. Außerdem gibt es deutsche Spezialitäten zum Probieren. Es werden 20.Millionen Besucher erwartet. Vielleicht fahren Eure Eltern in den Ferien mit Euch nach Italien. Dann könntet Ihr die Weltausstellung besuchen.

Schlaumeier: Flüchtlinge

Warum verlassen Menschen ihre Heimat und fliehen in ein anders Land? Könnt Ihr Euch vorstellen Eure Freunde, eure Stadt und Euer Haus zu verlassen? Menschen, die flüchten, fühlen sich in ihrem Land bedroht, häufig herrscht dort Krieg, manchmal gibt es dort nichts zu essen. So hoffen die Flüchtlinge woanders auf ein besseres Leben. Flüchtlinge aus Afrika versuchen dabei über das Meer nach Europa zu kommen. Dabei helfen ihnen Schleuser, die Geld für ihre Leistungen nehmen und deshalb möglichst viele Menschen in einem Boot unterbringen wollen. Auf ihrer Reise geraten die Menschen häufig in Seenot, weil die Schiffe überladen oder zu alt sind. In letzter Zeit sind einige Schiffe gekentert und viele Flüchtlinge gestorben. Das ist sehr traurig und schlimm. Die Politiker überlegen nun, wie man das verhindern kann. Aber nicht nur aus Afrika fliehen die Menschen auch aus Syrien und anderen asiatischen Ländern kommen die Menschen zu uns. Sie leben in einfachen Unterkünften und werden in Deutschland verteilt. Einige Menschen wollen nicht, dass Flüchtlinge in ihr Dorf ziehen. Sie haben Angst und Vorurteile. Doch die Flüchtlinge sind einfach froh, nicht mehr verfolgt zu werden, und Essen und Unterkunft zu bekommen. Sie sollen dann deutsch lernen, um sich in unserem Land zu Recht zu finden. Sollte der Krieg in ihrem Heimatland beendet werden, kehren viele zurück.

Stromanbieter wechseln

Seit der Energiewende steht fest: Die Preise für Strom werden in der Zukunft noch mehr steigen als bisher. Deshalb könnte der erste Schritt sein, zu einem günstigen Stromanbieter zu wechseln. Nehmen Sie Ihre letzte Stromkostenabrechnung zur Hand und vergleichen Sie zum Beispiel beim Strogon ihren Strompreis. Das geht ganz einfach, indem Sie Ihre Postleitzahlen, Ihre Personenzahl im Haushalt und Ihren Stromverbauch angeben. Jetzt erscheint der Preis, den Sie nach einem Wechsel zahlen würden. Ist dieser günstiger und sind Sie vertraglich nicht an einen Stromanbieter gebunden, ist der Wechsel ganz einfach. Geben Sie Ihre persönlichen Daten, sowie die Angaben zu Ihrem Stromzähler in ein Formular ein und klicken Sie auf „zahlungspflichtig bestellen“. Sobald der Auftrag dort eingegangen ist, erhalten Sie eine Auftragsbestätigung. Gleichzeitig wird der regionale Netzanbieter und der Vorversorger informiert. Stimmt der Vorversorger dem Wechseln zu, erhalten Sie eine Vertragsbestätigung mit dem Wechseldatum von Ihrem neuen Stromanbieter. Bei einigen Anbietern kann der Vertrag sogar monatlich gekündigt werden. Zusätzlich können sie natürlich Energie in ihrem Haushalt sparen:

7 Energiespar-Tipps:

  1. Wer unsicher ist, kann ein Strommessgerät bei der Verbraucherzentrale leihen
  2. Wer kann, sollte die Wäsche auf der Leine trocknen
  3. Um die Trocknungszeit im Trockner zu verkürzen, bei 1.200 Touren schleudern.
  4. Dampfkochtöpfe reduzieren Garzeit und Energiebedarf
  5. LED-Leuchten nutzen
  6. Kaffee in der Thermoskanne warmhalten
  7. Der elektrische Wasserkocher ist effizienter als der Topf auf dem E-Herd

Mystische Mischwesen der Neuzeit

Mystische Mischwesen auf der kulturellen Landpartie. Foto: C. Dittmann

Serie: Kreative Köpfe

Stofftiere soweit das Auge reicht. Künstlerin Susanne Klingenberg (44) aus Neu Tramm ist mittendrin und baut die kuscheligen Freunde zu einem Turm einer Säule auf: Die Stofftiere sind eine Spende von zahlreichen Bekannten, denen sie von ihrem Projekt erzählt hat: „Es ist wie ein Spiel, wenn sich das eine zum anderen fügt“, staunt die Künstlerin selbst. Zum 7. Mal stellt die Kunsttherapeutin ihre Werke auf der kulturellen Landpartie aus. In Schaukästen stecken neuzeitliche Mischwesen, halb Puppe halb Stofftier. Sie habe ihren eigenen Raum in einer tapezierten Schublade gefunden und sind von innen beleuchtet. Daneben ein paar Landschaftsbilder in alten goldenen Rahmen: Sieht man genau hin, entdeckt man, dass diese Bilder verändert wurden:  Im deutschen Eichenwald leben Indianer und Bagger bereiten die Abholzung des Waldes vor. Der Spitzweg hat sich bei einer schwedischen Möbelkette neu eingerichtet: „Meine Collagen sind schon politisch, sie beschäftigen sich beispielsweise mit Konsumverhalten  und Umweltthemen. Ich versuche diesen Themen mit Ironie und Humor zu begegnen,  dabei will ich die Menschen zum Nachdenken anregen  ohne sie moralisch bekehren zu wollen. Read more »

Teich, Bachlauf und Wasserspielereien

Wasser im Garten

Foto: pixelio, Rainer Sturm

Foto: pixelio, Rainer Sturm

Der Garten ist für viele Hausbesitzer ein Platz der Ruhe. Doch bevor der Liegestuhl ausgeklappt werden kann, steht im Frühjahr Arbeit an. Da wird gepflanzt, gejätet und gesät. Wer ein Grundstück neu anlegt, der kann über Wasser im Garten nachdenken. Aber auch ältere Gärten können durch Wasserspielereien aufgepeppt werden. Ein Gartenteich erfordert mehr Einsatz als ein Miniteich im Kübel. Doch beides kann das Gärtenherz höher schlagen lassen. Teiche oder Bachläufe sind tolle Gestaltungselemente für grüne Oasen. Dazu bieten sich außerdem Wasserspiele oder Quellsteine an. Read more »

Feng Shui: Frühjahrskur für die Wohnung

Foto: pixelio, Susanne Schmich

Raum für Neues schaffen und Altes aussortieren! Foto: pixelio, Susanne Schmich

 

Wer sich nach Veränderungen im Leben sehnt, der sollte zunächst in seinen eigenen vier Wänden für Ordnung sorgen. Denn: ein aufgeräumtes Zuhause schafft auch Klarheit im Leben. Dies ist ein zentraler Gedanke der Harmonielehre Feng Shui, die  gern bei der Wohnungseinrichtung berücksichtigt wird. Ziel der 3500 Jahre alten chinesischen Lehre ist es, Mensch und Natur in Einklang zu bringen und somit das Zuhause zu einem individuellen Ort der Kraft, der Inspiration und der Entspannung zu machen. Read more »

Bildschirmvideos gekonnt aufnehmen

Foto:movavi

Foto:movavi

Es gibt viele Programme, mit denen man seinen PC-Bildschirm aufnehmen kann, aber nicht jede Software kann dazu verwendet werden, um komplette Videos von den eigenen Aufnahmen zu erstellen. Mit dem richtigen Tool ist das natürlich möglich und viele PC-Anwender nutzen es aus verschiedenen Gründen! Sei es, weil sie ein Tutorial erstellen wollen oder um Gesprächsverläufe zu speichern.

Oftmals handelt es sich um ein Tutorial, welches dann bei Youtube oder auf anderen Plattformen hochgeladen werden soll. Wer sich mit diesem Thema bereits befasst hat, wird festgestellt haben, dass es gar nicht so einfach ist, das Video ansprechend zu gestalten. In den meisten Fällen fehlt die richtige Technik, um das Video professionell zu erstellen.

Dabei gibt es einige Lösungen, wie beispielsweise das Screen Capture Studio von Movavi, mit dem es möglich ist, seinen Bildschirm aufzunehmen. Das Tool bietet allerdings zahlreiche Optionen, mit denen die selbst erstellten Videos bearbeitet werden können. So gibt es Filter und einen Splitter, um die jeweilige Aufnahme zu bearbeiten, aber auch Spezialeffekte lassen sich hinzufügen. Read more »

Achtsam Essen

Foto: Ch. Dittmann

Foto: Ch. Dittmann

Essen Sie nach Bauchgefühl oder zählen bei jedem Bissen Kalorien? Jede Woche erreichen uns neue Ernähungsempfehlungen, um Übergewicht oder Krankheiten vorzubeugen. Doch das Wirrwarr nimmt kein Ende: Kalorien zählen, Fett und Kohlenhydrate vermeiden oder doch lieber Fasten? Sind Sie auch verwirrt und unsicher, was Sie essen sollten? Dann ist achtsames Essen ein ganz neuer Ansatz. Dabei geht es um bewussten Genuss mit mehr als allen Sinnen. Read more »

Ist der Verbraucherschutz durch das Freihandelsabkommen mit den USA in Gefahr?

Seit einigen Jahren wird über das Freihandelsabkommen, auch Transatlantic Trade and Investment Partnership (TTIP) genannt, zwischen den USA und der EU verhandelt. Die Bundesregierung hat dies in ihrem Koalitionspapier beschlossen und hofft auf ein damit verbundenes Wirtschaftswachstum. Deutschland ist ein starker Handelspartner der USA, beispielsweise sind 27 Prozent der Ausfuhren nach Amerika Autos. Laut ifo-Institut (Leipziger Institut für Wirtschaftsforschung) würden die Amerikaner in Sachen Wirtschaftswachstum und Arbeitsplätze mehr von dem Freihandelsabkommen profitieren als Deutschland. Read more »

Buchtipp: Achtsam Essen

Foto: Verlag

Foto: Verlag

Statt zu Diäten rät die Autorin, Ärztin und Meditationslehrerin Jan Chozen Bays in Ihrem Buch: Achtsam Essen zur Achtsamkeit. Sie erklärt die sieben Hungerarten und regt den Leser zu Achtsamkeitsübungen an, diese genau kennen zu lernen. Die eigenen Essgewohnheiten werden im nächsten Kapitel unter die Lupe genommen. Es geht  um den Kontakt zum eigenen Körper, um die Wahrnehmung von Bedürfnissen, die nicht immer etwas mit Essen zu tun haben. Dann geht es um Übungen zur Veränderung der Essgewohnheiten, langsames achtsames Essen, häufiges Kauen und achtsames Ersetzen gehören dazu.

Fazit: gut lesbar, nachvollziehbar, regt an zum Ausprobieren